Neuruppiner Linke prangern Journalisten wegen Berichterstattung über NPD an

Neuruppin – Teile der Linken aus der Neuruppiner Stadtverordnetenversammlung ätzen auf Facebook über Journalisten, die in Rheinsberg über die NPD Kundgebung zur Gewalteskalation der Tschetschenen (IO berichtete) recherchierten.

So schrieb zum Beispiel Paul Schmudlach, Linke, auf der sozialen Plattform facebook: „Wer in Rheinsberg vor einer Reichskriegsflagge rumsteht der sollte vlt etwas vorsichtiger mit dem Rechtsstaat argumentieren.“ Diese Aussage bezieht sich auf unseren Journalisten Klaus B., der im Redaktionsauftrag von der NPD Kundgebung die Bild- und Berichterstattung vornahm. Diesen Zusatz vergass Schmudlach allerdings, um den Eindruck zu erwecken, B. stünde der NPD nah.

Derartigen Denunzierungen, welcher sich vorrangig am linken Rand stehende Personen bedienen, sind immer wieder Menschen ausgesetzt, die sich für Dinge engagieren, welche eben diesen Linken nicht gefallen.

Erst vor wenigen Tagen wurde der Hund des AfD Politikers Axel Brösicke vergiftet und dabei getötet. Es steht der Verdacht nahe, dass es sich um einen gezielten Anschlag linker Extremisten handelte.