Somalier auf alkoholischen Abwegen

Neuruppin – Ein 24-jähriger Somalier geriet am Mittwoch gegen 02.15 Uhr in einer Flüchtlingsunterkunft in der Erich-Dieckhoff-Straße mit zwei Wachschutzmitarbeitern in Streit und bedrohte sie. Die hinzugerufenen Polizeibeamten nahmen den alkoholisierten und aggressiven Mann zur Verhinderung weiterer Straftaten in Gewahrsam. Dabei spuckte er um sich und leistete Widerstand. Eine Blutprobenentnahme wurde durchgeführt. Nach seiner Ausnüchterung wurde er nach einer sogenannten Gefährderansprache wieder aus dem Gewahrsam entlassen. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Bedrohung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte.

Am Mittwochabend gegen 21.10 Uhr wurde in einem Supermarkt in der Neustädter Straße ein 24-jähriger Somalier beim Ladendiebstahl beobachtet. Er hatte sich zwei Getränkeflaschen (Korn und Tonic) im Wert von ca. zehn Euro eingesteckt. Als eine Mitarbeiterin ihn an der Kasse dazu ansprach, versuchte der Mann zu flüchten. Er konnte bis zum Eintreffen der hinzugerufenen Polizeibeamten festgehalten werden. Die Beamten nahmen den polizeibekannten Mann zunächst in Gewahrsam. Eine Strafanzeige wegen versuchten Ladendiebstahls wurde aufgenommen.

Siehe hierzu auch https://www.in-opr.de/2019/12/05/trotz-hausverbot-wieder-geklaut/ und https://www.in-opr.de/2019/05/03/5-jahre-hausverbot-fuer-somali/