Galerie des Grauens in Neuruppin und Wittstock

OPR – Gestern war in Neuruppin auf dem Schulplatz der Bayer Peter Ganz mit seiner Wanderausstellung Galerie des Grauens anwesend. In der Galerie des Grauens hat Ganz seit Beginn der Impfungen gegen Covid-19 jeden Zeitungsartikel gesammelt, in dem über Todesfälle und Impfschäden nach der Impfung berichtet wurde. Damit bekam Ganz, wie überall, viel Aufmerksamkeit. Von Passanten, die es ganz toll fanden, die noch nie das Gesamte gesehen haben oder anders denkenden, die davon gar nichts wissen wollten, war alles dabei. Ein 13-jähriger mit Irokesenschnitt wusste über die Wahrheit des Lebens aufzuklären und das hier alles nur ein fake sei. Wohlgemerkt, es handelt sich bei der Ausstellung fast ausschließlich um Nachrichten aus Zeitungen in ganz Deutschland. Wenn ein 13-jähriger schon wissen will, dass alles eine Fälschung ist, dürfte es mit den Printmedien ja bald vorbei sein.

Zu linksextremen Anfeindungen kam es ebenfalls, als eine Frau mittleren Alters über den Platz schrie “Da ist ja die Wurzel allen Übels – die AfD!”, als sie Klaus Baumdick erspähte. Sie ergriff sofort Initiative gegen ihn und erhielt dabei wortgewaltige Unterstützung ihrer Begleiter. Interessanterweise wurde die AfD als antidemokratisch und faschistisch bezeichnet, gleichzeitig forderten die drei lautstark dazu auf, eine Deutschlandfahne und eine Bayernfahne “sofort und unverzüglich” zu entfernen, weil sowas “hier nichts zu suchen hat.”
Merkwürdiges Demokratieverständnis, aber das hatten die Nazis seinerzeit genauso. Die Erklärung, er habe mit der Veranstaltung rein gar nichts zu tun, galt nicht. Baumdick war anwesend also war er der Veranstalter. “Das weiß doch jeder”, ließen die drei Genossen jeden, der es hören wollte und auch jeden anderen, wissen.

Update 16:00 Uhr:

Zum Ende der Veranstaltung trat eine Gruppe von fünf linksextremen Jugendlichen auf den Plan, die den Veranstalter mit Schlägen malträtiert haben. Ihr Motiv: Sie waren nicht damit einverstanden, dass Ganz “solche Lügen verbreitet”. Bevor die Polizei erscheinen konnte, flüchteten die Jugendlichen. Es wurde eine Strafanzeige wegen Körperverletzung aufgenommen.

Weiterhin wurde von einem aufmerksamen Bürger eine Strafanzeige wegen Volksverhetzung erstattet.
Diese dürfte im Sande verlaufen, da Ganz lediglich Zeitungsberichte ausstellt und keine eigenen Meinungen darstellt.

Propaganda in Neuruppiner Presse

Doch die Lokalpresse sprang darauf an und bringt aktuell in den Printausgaben ihre Propaganda zum besten. Odin Tietsche, Redaktionsleiter beim Ruppiner Anzeiger, darf sich rühmen, im Jahr 2017 bei den European Newspaper Awards in der Kategorie “Alternate Storytelling” mit vier Auszeichnungen geehrt worden zu sein. “Alternate Storytelling” könnte man frei mit alternativer Geschichtenerzählung eindeutschen, wobei es darum geht, Texte so umzugestalten, dass sie in einem übersichtlichen und ggf. anderen Kontext zu verstehen sind. Oder mit anderen Worten, wie formuliert man Propaganda am geschicktesten? Jener Odin Tietsche erzählt nun seinen Lesern, die AfD unterstütze Impfgegner und Corona-Leugner. Interessant dabei ist, dass Tietsche nicht einmal Ahnung von dem hat, was er seinen Lesern zumutet, denn die Galerie des Grauens wird einzig und allein vom Bayern Peter Ganz präsentiert und zum anderen schreibt er, “Personen, die angeblich an einer Impfung gestorben sind”. Wohl anzumerken ist hier, kein einziger Text stammt von Ganz selbst. Es sind, bis auf ein paar Banner, alle Texte aus deutschen Zeitungen entnommen, womit Tietsche ganz klar zum Ausdruck bringt, dass er und seinesgleichen gerne Lügen verbreiten.

Propaganda der Neuruppiner Presse

Aus diesem Blickwinkel betrachtet, kann man diese Veranstaltung nur als vollen Erfolg bezeichnen.

Übrigens ist seit dem 30.09.2022 auch der Bundesrat ein sogenannter Corona-Leugner, denn mit Drucksache 480/22 (Link zum Bundesrat) ist Covid-19 nicht mehr als Infektionskrankheit im Infektionsschutzgesetz aufgeführt.

Persönliche Anmerkung

Das Tietsche sich noch selbst als vollkommen ahnungsloser Papierverschmutzer öffentlich outet, wäre dann nur das Sahnehäubchen, denn es gibt überhaupt keine Neuruppiner AfD Ortsgruppe. Es handelt sich bei dem Anmelder der Veranstaltung um den AfD Kreisverband Ostprignitz-Ruppin, der im Jahr 2013 unter anderem von Klaus Baumdick gegründet wurde.

Bleibt nur die Frage, wie sich Angehörige der Impfopfer fühlen müssen, wenn sie von der Neuruppiner Schmutzpresse als Lügner bezeichnet werden.

Heute, am 13.10.2022 ist die Galerie des Grauens noch bis 18:00 Uhr auf dem Marktplatz in Wittstock  zu finden.