Gewahrsam nach Notrufmissbrauch

Neuruppin – Nachdem einem 47-jähriger Neuruppiner nach einer Trunkenheitsfahrt der Führerschein entzogen worden war, erschien dieser gestern in der Polizeiinspektion Ostprignitz-Ruppin und forderte die Herausgabe. Dies wurde verneint, woraufhin der Mann im Laufe des Abends mehrfach die „110“ wählte und dort sein Anliegen vortrug. Aufgrund des Notrufmissbrauches wurde der 47-Jährige an seiner Wohnanschrift aufgesucht. Da er keinerlei Einsicht zeigte und aggressiv auftrat, wurde er zur Verhinderung weiterer Straftaten in Gewahrsam genommen. Aus diesem wurde er heute Morgen entlassen.