Polizei löst 1-Frau Demo auf

Neuruppin – Gestern löste die Neuruppiner Polizei gegen 19:00 Uhr auf dem Schulplatz eine nicht angemeldete Demonstration auf und eröffnete von Amts wegen gegen die Veranstalterin ein Strafverfahren wegen Aufruf zu einer nicht angemeldeten Versammlung.

Das fatale: Die 63-Jährige war allein unterwegs.
Ihr Vergehen: Sie hatte Mittags auf Facebook geschrieben, sie werde am Abend spazieren gehen.
Aufgerufen zu einer Teilnahme, das hat sie nicht.

Und sie hielt eine Kerze in der Hand. Die Kerze war nach Auffassung der Polizei eine eindeutige politische Kundgebung.

Zufällig war ich in relativer Nähe und spurtete sofort hin zum Ort der angeblichen Versammlung, nachdem ich gleich zwei Mannschaftswagen (sog. six-pack) ausmachte, welche die Frau in die Zange nahmen. Sicherheitshalber wurde gleich mein Presseausweis geprüft, da der Anfangstatverdacht im Raum stand, ich wäre Teilnehmer dieser nicht angemeldeten Versammlung. Der Frau wurde sofort die Eröffnung eines Strafverfahrens kund getan. Als sich immer mehr Schaulustige versammelten, suchten die Polizisten das Weite. Jedoch fuhren sie noch eine Stunde mit bis zu drei Mannschaftswagen um den Schulplatz herum, da sich während der Maßnahme etwa zwanzig unbeteiligte Personen hinzugesellten, die sich im weiteren Verlauf darüber echauffierten und diskutierten, wie weit es mit diesem Staat noch kommen wird. Es wurden zahlreiche Vergleiche zur DDR Zeit gezogen, doch man war sich einig, so schlimm sei es seinerzeit nicht gewesen.

Unbestätigten Meldungen zu Folge sollen sich am heutigen Freitag Abend wieder mehrere Personen auf dem Schulplatz aufgehalten haben. Wieder sei Polizei in zahlreicher Mannstärke anwesend gewesen. Ob Platzverweise ausgesprochen wurden, ist zur Stunde nicht bekannt. Jedoch wurden Personen von der Polizei aufgebracht, so sie Dinge bei sich trugen, die einer Demonstration zugeschrieben werden könnten.