Neuruppiner Dauerstraftäterin wieder in Aktion

Neuruppin – Gestern Abend gegen 19.50 Uhr meldeten Zeugen der Polizei, dass eine Frau gerade an einer Tankstelle in der Nauener Straße den Lack eines Pkw Opel zerkratzt und den Scheibenwischer abgebrochen hat (Schaden etwa 1.000 Euro). Die Frau soll sich in einem psychischen Ausnahmezustand befinden.

Polizeibeamte trafen in Tatortnähe eine polizeilich bekannte 38-jährige Neuruppinerin an, die ein Radio in der einen und eine tote Katze in der anderen Hand hielt. Sie war so in Rage, dass sie den Anweisungen der Beamten keinerlei Folge leistete und der Rettungsdienst hinzugerufen werden musste. Sie wurde in ein Krankenhaus gebracht, wo die Beamten aufgrund des Umherschlagens der Frau kurz darauf zu Hilfe gerufen wurden.

Die Frau fällt seit mehreren Jahren immer wieder durch gewaltsame Straftaten auf, wird aber durch die Neuruppiner Justiz geschützt.
Sie gilt als nicht zurechnungsfähig, weswegen sie trotz dutzender Straftaten bisher nicht belangt wurde.
Alle Strafverfahren werden mittlerweile bereits bei der Staatsanwaltschaft fallen gelassen, nachdem das Neuruppiner Amtsgericht erklärt hatte, es werde gegen diese Frau keine nachteiligen Urteile geben.