Neuruppiner Schüler zu Sport mit Maske gezwungen

In den sozialen Medien häufen sich Beschwerden von Eltern, deren Kinder in Neuruppiner Schulen zum Schulsport wegen der Covid-19 Pandemie mit Mund-Nase Schutz gezwungen werden.
Mehrere Schüler beklagten sich über Kreislauf- und Atemprobleme. Kein Wunder, behindern diese Masken das freie Atmen, vor allem unter Anstrengung.
Wie immer steht die zuständige Pressestelle des Landkreises Ostprignitz-Ruppin für eine Presseauskunft an IO nicht zur Verfügung, weil wir aus Sicht des Landkreises nicht wohlwollend genug über deren Verfehlungen berichten.
So bleibt für betroffene Eltern und Schüler nur der Weg, sich auf Facebook zusammen zu finden und gemeinsam einen Weg zu finden.
Unabhängig von Schwindelanfällen bei betroffenen Schülern ist bereits nachgewiesen, dass ein Mund-Nase Schutz beim Sport sehr schnell durchfeuchtet und damit wirkungslos ist, vor allem für den Träger selbst.
Das scheint bei den Lehrern und Schulen nicht bekannt zu sein, denn es wurde nicht auf einen Maskenwechsel nach dem Sport geachtet.
Dadurch werden die Schüler selbst gefährdet, sich zu infizieren.

Notes

  • 7 Tages Inzidenz in OPR

    406,6