700 bei Anti Impfpflicht Demo in Neuruppin

Neuruppin – Die Neuruppiner haben das unerwartete noch weit übertroffen. Nach den 1.000 Teilnehmern von letztem Freitag, waren heute, bei deutlich tieferen Temperaturen, wieder über 700 auf dem Schulplatz und legten sogar einen Gewaltmarsch bis zum REIZ und wieder zurück auf die Straße.

Da diese Veranstaltung wieder nicht angemeldet war und von einem Unbekannten im Internet ins Leben gerufen wurde, erklärte sich auf Bitten der Polizei Klaus Baumdick bereit, den Veranstaltungsleiter zu geben.

Im weiteren Verlauf erklärte Baumdick, jetzt jeden Montag eine solche Veranstaltung anzumelden. Derzeit finden bundesweit täglich etwa 300 solcher Demonstrationen mit Mitgliederzahlen über einer halben Million Menschen statt. Prompt erschien wieder eine Werbung des Unbekannten, sich dann kommenden Montag am Parzival zu treffen. Dazu erklärte Baumdick, er werde sich nicht treiben lassen. Die Veranstaltung findet auf dem Schulplatz statt. Allein schon wegen potenzieller Fluchtwege, Parkplätzen und Unfallgefahr für eingeschränkte Teilnehmer.

Weiterhin erklärte Baumdick, am 24.12., 25.12. und 26.12. jeweils zwischen 19:00 und 20:00 auf dem Schulplatz eine Mahnwache für Opfer von Corona und deren Zwangsmaßnahmen abhalten zu wollen.

Insgesamt verlief die Veranstaltung ruhig. Lediglich das Abfackeln von Bengalos ahndete die Polizei mit undisziplinierter Härte, obwohl diese Bengalos nur am Anfang der Veranstaltung unter Einhaltung aller Sicherheitsvorkehrungen ortsfest abgebrannt wurden. Die Polizei berief sich dabei auf das Versammlungsgesetz. Hierzu Baumdick “Das Versammlungsgesetz enthält keinen Passus für das abbrennen von Bengalos. Es handelt sich lediglich um eine Ordnungswidrigkeit. Ob man dafür das Bild von gleich sechs behelmten und vermummten, mit Schienbeinpanzerung versehenen Polizisten brauchte, die einen einzigen jungen Mann abführten, kann ich mir nicht vorstellen. Da wird es noch ein Gespräch zu geben.”