37jährige schon wieder

Neuruppin – Am Dienstag gegen 08:15 Uhr fiel eine polizeilich schon mehrfach in Erscheinung getretene 37-jährige Frau negativ auf dem Gelände eines Autohauses in Treskow auf, als sie Büsche ausriss und diese auf abgestellte Fahrzeuge warf. Das Fahrzeug eines 68-jährigen Kunden wurde dabei leicht beschädigt. Zeugen beobachteten die Verursacherin und informierten die Polizei. Vor dem Eintreffen der Beamten hatte sich diese aber schon vom Ort entfernt. Ein Strafverfahren wegen Sachbeschädigung wurde eingeleitet. Der Schaden beläuft sich auf etwa 200 Euro.

Die 37-jährige hat insofern Narrenfreiheit, als dass vor dem Amtsgericht ein psychologisches Gutachten erstellt wurde und die Frau für ihre Taten nicht belangt werden kann.
Im Falle von einfachen Delikten wie Sachbeschädigung stellt die Staatsanwaltschaft Neuruppin die Ermittlungen gegen die bereits hundertfach wegen ähnlicher Delikte in Erscheinung getretene Frau, sofort ein.

Die Frau lebt von Hartz-4, verfügt über eine eigene Wohnung in Neuruppin, für deren Miete das Amt aufkommt. Jedoch zieht sie es freiwillig vor, wie eine Obdachlose in den Wäldern um Neuruppin zu wohnen.

Auf den Kosten für die Schäden bleiben alle geschädigten derweil sitzen.