Afghanen prügeln sich am Bollwerk

Neuruppin – Ein 29-jähriger Afghane befand sich in der Silvesternacht an der Seepromenade in Neuruppin.
Hier wurde er von 3 Personen angesprochen und dann grundlos mit den Fäusten geschlagen.
Der 29-Jährige begab sich im Anschluss zu einem Bekannten, wo dann durch den Rettungsdienst übernommen und zur Behandlung ins KKH Neuruppin verbracht wurde. Hier stellte man eine Verletzung an der rechten Kopfseite fest. Der Geschädigte gab an, dass es sich bei den Tatverdächtigen um 3 Afghanen (ca. 18 – 21 Jahre, dünne Statur, ca. 170 – 175 cm groß) gehandelt haben soll, die er namentlich nicht benennen kann. Im Rahmen der Tatortbereichsfahndung wurde eine 7-köpfige afghanische Personengruppe am Bollwerk angetroffen. Die Personengruppe zw. 19 und 22 Jahre stritten jedoch eine Tatbeteiligung ab. Nach Feststellung der Identitäten erhielten alle Personen einen Platzverweis.

Immer wieder kommt es am Bollwerk zu umfangreichen Schlägereien, so zuletzt am Herrentag 2019 mit 40 Beteiligten und Anfang September mit rund 30 Beteiligten. Bei letzterem konnte die Polizei gerade noch rechtzeitig eingreifen.