Martinimarkt blamiert sich im Internet bis auf die Knochen

Neuruppin – Wer sich auf dem sozialen Netzwerk Facebook wundert, wieso die Fanseite des Martinimarktes panisch schreibt, man werde den Ticketverkauf nicht akzeptieren, wird schnell erfahren, clevere Besucher des Martinimarktes verkaufen ihre Armbändchen, welche jeder Besucher nach erfolgreichem Corona-Test mit der Auflage erhält, dies gut sichtbar am Handgelenk zu tragen. Um Mehrtagesbesucher zu verhindern, haben die Bändchen täglich eine wechselnde Farbe. Auf Facebook erklärt man juristische Schritte gegen jene, die ein solches Bändchen auf dem Schwarzmarkt für einen unbekannten Betrag erworben haben. Die öffentliche Nachfrage, wie diese Schritte aussehen könnten, ergab nur ein unqualifiziertes Gestammel von Worten seitens des Martinimarktes als auch von den immer wieder gerne bei solchen Themen auftauchenden Internettrollen, die alles wissen wollen, aber rein gar nichts können. So gab es die Aussage, es wäre Betrug. Doch das ist es sicherlich nicht. Denn es wird niemandem ein wirtschaftlicher Nachteil zugefügt. Außer der Martinimarkt besteht auf eine Testung zu den angegebenen acht Euro. Dies wäre aber sicher sittenwidrig. Natürlich ist es nicht im Sinne des Erfinders, die Armbändchen auf dem Schwarzmarkt zu verkaufen. Lustig ist die Idee aber allemal. Zeigt sie doch die Hilflosigkeit der Corona-Maßnahmendurchsetzer. Und so zeigte auch der Martinimarkt auf Facebook seine Hilflosigkeit und löschte kurzerhand sämtliche Kommentare zu der Diskussion. Ein Problem könnte sicher sein, dass die Bändchen nicht, wie allgemein üblich, direkt am Arm des Besuchers befestigt werden, sondern den Besuchern die Bändchen am Einlass lediglich in die Hand gedrückt werden. Neuruppin hat eben immer seine eigenen Regeln und seien sie noch so dämlich. Im übrigen hat auf der Martinimarkt Fanseite Neuruppins Bürgermeister Nico Ruhle den Martinimarkt virtuell feierlich eröffnet. Es ist das zweite mal seit seiner Wahl vor einem Jahr, dass man ein Lebenszeichen des Bürgermeisters erfährt.