Afghane interessiert sich nicht für Quarantäne

Neuruppin – Durch einen Wachschutzmitarbeiter eines Übergangswohnheimes in Neuruppin-Treskow wurde die Polizei informiert, dass sich ein 22-jähriger Afghane unerlaubt aus der Einrichtung entfernt hat. Aufgrund des Infektionsgeschehens in der Einrichtung wurde eine amtliche Quarantäne für alle Bewohner angeordnet.

Der 22-jährige fuhr mit dem Fahrrad zu einer Tankstelle im Nahbereich um sich Zigaretten zu kaufen. Er wurde auf dem Weg zurück angetroffen und eine Strafanzeige nach dem Infektionsschutzgesetz wurde aufgenommen.
Bei dem Afghanen handelt es sich um einen der vom OSZ nach Treskow verbrachten Corona-Infizierten vom 17.01.2021 (iO berichtete)