Club Hamlet geht erfolgreich in die Eröffnung

Die Neueröffnung des Club Hamlet am gestrigen Samstag, den Neuruppinern ist dieser Ort noch bekannt als Club 019 oder Dokma, konnte unter dem neuen Besitzer punkten.

Inhaltlich bot sich nicht viel neues, der Club hat viel mehr eine Überarbeitung erfahren und stellt sich unter dem Namen Hamlet als gediegen, wertig, vielleicht sogar ein wenig edel dar.

Die Inneneinrichtung selbst hat sich kaum verändert, dafür sprechen die neuen Farben eher für ein höherwertiges Ambiente.

Waren unter dem Namen Dokma noch knallige Neonfarben und Grafiken angesagt, die jeden LSD Trip zu einem Horrortrip hätten werden lassen, hat der Macher des Hamlet durchaus guten Geschmack bewiesen. Nicht mehr so knallig bunt, sondern mehr high end.

Im Laufe der Nacht füllte sich der Club zusehends bis zur Maximalgrenze.

Die Preise sind nach wie vor gnadenlos günstig, was durchaus den Geist junger Neuruppiner treffen könnte. Laute Musik und billiger Alkohol gleich maximaler Partyspass.
Und sollte doch in den frühen Morgenstunden der ein oder andere Gast zu tief ins Glas geschaut haben und zu sehr über die Stränge schlagen, dürfte der Betreiber damit überhaupt kein Problem haben. Es handelt sich nämlich um den Besitzer der Martial Arts Kampfsportschule „Old School Neuruppin Self Defensive Academy“ in der Schinkelstraße 1.