Neuruppiner Grüne verlangen Ächtung der AfD

Neuruppin – Heute verlangte der Kreistagsabgeordnete der Grünen Maximilian Kowol vom Organisator der Fridays gegen Altersarmut Bewegung, K. Baumdick, Mitglieder der AfD von öffentlichen Veranstaltungen, wie Mahnwachen, auszuschließen.

Auf Facebook erklärte Kowol wörtlich an Baumdick: „Sie wissen aber, dass sie als Anmelder und Leiter der Demonstration, das Recht haben Menschen ihrer Demo zu verweisen, oder? Also das hätten sie ja machen können, so als klares Signal, dass sie ihre Verbindungen zu einer Partei kappen, die kein Rentenkonzept hat.

Auf die Erklärung Baumdick’s, dass auf einer öffentlichen Veranstaltung schon von Gesetz wegen niemand aufgrund seines Glaubens, seiner Weltanschauung oder Parteizugehörigkeit ausgeschlossen werden darf, erklärte sich Kowol mit Ausflüchten.
Er könne keine Menschen auf seinen Demonstrationen zulassen, die nicht seinem Grundkonsens entsprächen.

Auf die Frage Baumdick’s, wie es sich mit dem Grundkonsens verhielte, dass die Grünen die Partei mit den meisten Flugmeilen im Jahr aller deutschen Parteien seien und Luisa Neubauer, formale Chefin der deutschen Fridays for Future Bewegung, die dafür wirbt, möglichst nicht zu fliegen, offenbar aber sehr reiselustig ist, wenn es um weit entfernte Länder geht, wie ein Netzaktivist kürzlich in einem Video belegte und damit Neubauer so in Bedrängnis brachte, dass sie seit Wochen damit beschäftigt ist, ihre zahlreichen Reisefotos aus den sozialen Medien zu löschen, blieb Kowol offenbar die Spucke weg, denn er verweigerte jegliche Antwort.

Eines weiß der Grüne Maximilian Kowol in seinen jungen Jahren schon sehr gut – wie eine Diktatur funktioniert.