Gefahren „wie die Sau“

Durch Kräfte des Videoüberwachungstrupps wurde am 15.11.2019 gegen 15:20 Uhr auf der Bundesautobahn 24 in Fahrtrichtung Hamburg, zwischen dem Dreieck Wittstock und der Anschlussstelle Meyenburg, ein deutscher PKW Audi A6 festgestellt, welcher folgende Verstöße beging:
1. Durchfahren des Dreieck Wittstock bei erlaubten 100 km/h mit 180 km/h
2. Nach Passieren des Dreieck Wittstock Auffahren auf einen vorausfahrenden PKW BMW bis auf 15 Meter (Abstand) und Betätigen der Lichthupe
3. Nach erfolgtem Überholvorgang hinter der Anschlussstelle Pritzwalk (Beginn einer Arbeitsstelle) Beschleunigung auf 145 km/h bei erlaubten 80 km/h
4. weiterhin noch im Arbeitsstellenbereich abruptes Abbremsen auf 80 km/h bei Nutzung beider Fahrstreifen, so dass nachfolgende Verkehrsteilnehmer rechts- bzw. linksseitig ausscheren mussten, um eine Kollision zu vermeiden
Die Kontrolle dieses Fahrzeuges erfolgte dann auf dem nächsten Parkplatz.
Im Rahmen des Anhörverfahrens vor Ort machte der namentlich bekannte „uneinsichtige“, 41-jährige Fahrzeugführer mit ukrainischer Staatsangehörigkeit keinerlei weitere Aussagen. Aufgrund der beschriebenen Fahrweise wurde vor Ort der Führerschein beschlagnahmt und die Weiterfahrt untersagt. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet.