Demonstrierende Schüler in Neuruppin

Mittlerweile ist die Diskussion entfacht, ob Schüler eigentlich streiken dürfen oder nicht.
Denn jeden Freitag finden die „Fridays for Future“ Demonstrationen statt, bei denen Schüler und Studenten für eine saubere Umwelt demonstrieren.
Genaugenommen demonstrieren sie für eine niedrigere CO2 Konzentration in der Luft, gegen Dieselmotoren und gegen Plastikmüll.
Das diese Forderungen wissenschaftlich eher sinnlos sind, spielt keine Rolle, denn es ist einhellige Meinung, Deutschland könne die CO2 Konzentration in der Luft von 0,004% weltweit um 0,00008% absenken. Doch um für den Umweltschutz zu protestieren, ist es ganz ok.
Nun werden erste Stimmen laut, wie es eigentlich um die Schulpflicht bestellt ist.
Und hier benehmen sich die Ruppiner Schüler vorbildlich.
Die Freitagsdemos finden hier in den Nachmittagsstunden statt.
Im Hinblick auf Fotos anderer deutscher Städte, auf denen Plakate zu sehen sind mit der Aufschrift „Safe the Icebeers“ ist Schulbildung heutzutage zwingend nötig.
Der Eisbär heisst im englischen polar bear. Nur der Eisberg heisst iceberg.
Wieder was gelernt.