Fast 100 Polizeieinsätze in Buskow

Aus dem Fernsehen kennt man Familie Ritter aus Köthen, doch auch der Neuruppiner Ortsteil Buskow kennt eine solche Familie.
Auf bisher schon 98 Polizeieinsätze brachte es Familie G. aus Buskow, seitdem sie im Jahr 2016 in den Dorfkern zog.
Ruhestörungen, Schlägereien, Hausfriedensbruch, Sachbeschädigung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte sind die immer wieder kehrenden Vorwürfe der Partyfamilie.
Da ist die Mutter A., gerne auf einem alkoholischen Dauerlevel. Sie lässt gerne auch schonmal die zwei Promille Grenze weit hinter sich.
Ihr Ex-Mann P., von dem sie sich trennte, weil sie der alle paar Tage ausufernden Gewalteskapaden entfliehen wollte und der am Dorfausgang wohnt und gerne in der neuen Wohnung zwecks Umtrunk gesehen ist. Auch von Mutters neuem Lebensgefährten A., der behauptet, Soldat mit Spezialausbildung gewesen zu sein und den Töchtern (15 + 18) Schmerzen ohne sichtbare Spuren zufügen zu können.
Die geistig schwer behinderte Schwester der Mutter, von der man nur hört, sie wohne auch dort und der Bruder.
Der Bruder der Mutter unterhält der Einfachheit halber eine sexuelle Beziehung zur 15-jährigen Tochter. Dies ist dem Jugendamt bekannt, doch kümmert sich eigentlich niemand wirklich um die Tochter.
Das Geld kommt vom Amt und Drogengeschäften am Wohnzimmerfenster.
Die Mutter freut sich über jeden Polizeieinsatz und die ganze Familie winkt wie zum Hohn, den Nachbarn aus dem Fenster zu, wenn die Polizei wieder einmal unverrichteter Dinge abgezogen ist.
Und dann liest man hin und wieder von der Nachbarin, die diesem Terror nicht mehr gewachsen ist und bei der Partyfamilie Nachts schonmal die Fenster mit Steinen einschmeißt. Leider zieht die aber jetzt weg und der Bruder ein, so dass sich die Familie im Dorfkern ausbreitet.
So dürfte die Polizei in nicht allzu ferner Zukunft in Buskow ihr einhundertstes Jubiläum feiern.