Doku Ruppiner See – Erstes Testbild

Heute wurde der erste Test mit der Unterwasserkamera für den Dokumentationsfilm über den Ruppiner See durchgeführt.
Es geht dabei um die Einstellungen der Kamera aber auch um die Beleuchtung, die prompt Mängel aufwies.
Aber es wurde aus der knapp fünf-minütigen Videosequenz ein offizielles allererstes Testbild bestimmt.
Das Bild zeigt den Seegrund in einer Tiefe von knapp acht Metern.
Klaus Baumdick erklärte sofort, er brauche viel mehr Licht.
Der nächste Unterwasserversuch solle mit mehreren 100 Watt starken LED Strahlern starten, wenn das Unterwassergehäuse passend gebaut wurde.

Und dies ist das allererste Testbild, aufgenommen heute, am 6. November 2020 um gegen 19:30.

Im Lichtstrahl der Lampe, der bis in eine Tiefe von fünf Metern gut erkennbar war, flüchteten einige große Fische, die leider kein Interesse daran hatten, vor der Kamera her zu schwimmen.

Ziel des Projektes soll ein Film in der kinofähigen Bildauflösung UHD bzw. 4K (3840 x 2160 Pixel) sein.