Notrufmissbrauch im Asylheim

Klosterheide – Ein 23-Jähriger Somalier löste vergangenen Freitag Morgen gegen 03.30 Uhr in einem Asylheim dreimal den Hausnotruf aus. Zudem brüllte der Mann lautstark in der Einrichtung herum. Da er sich nicht beruhigen ließ und die Wahrscheinlichkeit bestand, dass es zu weiteren Störungen des Mannes kommen könnte, wurde er in Gewahrsam genommen. In der Zelle urinierte und spuckte er herum. Gegen 09.20 Uhr wurde er heute entlassen. Eine Kostenrechnung wegen der Reinigung der Gewahrsamszelle wurde erstellt.