In eigener Sache: Rassismusvorwurf gegen uns

Weil unsere Beiträge auch in sozialen Medien wie Facebook geteilt werden, gibt es erste Vorwürfe, wir würden rassistisch, einseitig und gegen Ausländer berichten.

Wir berichten über alle Dinge im Landkreis Ostprignitz-Ruppin mit einem kleinen Anteil überregionaler Berichterstattung.

Da wir einen Anspruch darauf erheben, auch und vor allem, Informationen für Touristen bereit zu stellen, gehört dazu vor allem Berichterstattung über öffentliche Straftaten und Gewaltaten. Das heißt, häusliche Gewalt zum Beispiel, gehört nicht dazu.

Nun wirft man uns vor, wir würden nur über Ausländer hetzen, weil wir nur negativ über Ausländer berichten.

Gerne würden wir zur Abwechslung auch über deutsche Straftäter berichten. Leider gab es seit bestehen dieser Seite keine einzige Gewalttat von öffentlichem Interesse, die ein Deutscher begangen hat. Mit Ausnahme einer Sachbeschädigung, über die wir berichteten. Und wir berichteten sogar über eine auf der Straße tanzenden Frau, obwohl dies nichteinmal eine Ordnungswidrigkeit ist.

Wenn denn die geneigten Kritiker unserer Seite gerne Berichte über Deutsche Straftäter sehen möchten, um ein ethnisches Gleichgewicht zwischen Straftätern herzustellen, müssen diese sich wohl bequemen, selbst entsprechende Straftaten zu begehen. (Dies soll jedoch kein Aufruf zur Begehung von Straftaten sein!)

Die Welt ist schlicht und ergreifend nicht so bunt, wie es sich leider viel zu viele Menschen versuchen einzureden.

Da können die Refugees Welcome Befürworter noch so viel argumentieren, Flüchtlinge seien bessere Menschen als Deutsche und wer diese Aussage kritisiert sei ein Nazi und ein Rassist, die Rassisten sind immer noch die, die eine Menschengruppe über eine andere stellen.