Somalier ruft rechte Parolen

Neuruppin – Bereits in der Nacht vom Freitag zum Sonnabend störte ein 23-jähriger Somalier den Betrieb in der Flüchtlingsunterkunft immer wieder, indem er zweimal den Feueralarm auslöste. Die Polizei wurde hierüber jedoch vorerst nicht in Kenntnis gesetzt. Am Samstagmorgen gegen 06.00 Uhr griff er dann eine 41-jährige Reinigungskraft tätlich an, als diese ihrer Arbeit nachging. Als sie den Fußboden reinigte, griff er ihr grundlos in die Haare und zog daran. Dann stieß er ihren Eimer um. Durch die eingesetzten Beamten wurden dem volltrunkenen 23-Jährigen Handfesseln angelegt. Ein Rettungswagen brachte ihn ins Krankenhaus. Während der Fahrt rief der Mann rechte Parolen.