Falsche Verdächtigung aufgeklärt

Es begann mit einer Pressemeldung der Polizei Neuruppin.

 

Neuruppin – Gestern Vormittag gegen 11.30 Uhr wurde auf einem Parkplatz eines Einkaufszentrums in der Junckerstraße festgestellt, dass mehrere abgestellte Pkw von Unbekannten beschädigt worden waren. Es waren die Motorhauben zerkratzt und die Scheibenwischer abgebrochen worden. Der hierbei entstandene Sachschaden wird mit etwa 700 Euro angeben.

Einige Stunden später gegen 16.00 Uhr informierten Zeugen die Polizei darüber, dass eine Frau auf demselben Parkplatz zwei Fahrzeuge beschädigt. Dabei verbog sie bei einem Pkw Ford und einem Hyundai die Scheibenwischer und riss diese ab. Zudem zerkratzte sie den Lack der Fahrzeuge. Polizeibeamte konnte die 36-jährige Frau in der Nähe des Tatortes feststellen. Sie räumte die Tat ein. Als sie zur Verhinderung weiterer Straftaten in Gewahrsam genommen werden sollte, schlug und trat sie um sich, traf aber keinen der beiden Beamten. Im Streifenwagen versuchte sie außerdem, einen Beamten zu beißen. Nach der Kontaktaufnahme mit dem Betreuer der Frau konnte sie davon überzeugt werden, freiwillig in der geschlossenen Psychiatrie untergebracht zu werden.

Bei der Ingewahrsamnahme trug die Frau eine Damenwolljacke mit Originaletikett samt Preisschild. Da hier der Verdacht des Diebstahls besteht, wurde die Jacke sichergestellt und eine Strafanzeige dazu aufgenommen. Die Ermittlungen dauern an.

Da der Geschäftsführer des Übergrössengeschäftes FullSize – Mode bis 10XL, Klaus Baumdick, schon viel mysteriöses erlebt hat, fragte dieser bei der Polizei nach. Denn gestern kaufte Vormittags eine Frau, die etwa dem Alter entsprach, eine Damenwolljacke im Geschäft. Da die Frau, als auch ihr männlicher Begleiter, schon morgens früh mit einer Bierflasche in der Hand in das Geschäft kamen und sich als Obdachlose erklärten, schlussfolgerte Baumdick, es könnte sich möglicherweise um die gleiche Person handeln.
Dies wurde seitens der Polizei bestätigt, die Jacke wurde eindeutig identifiziert und ist auch in anderen Geschäften in Neuruppin nicht erhältlich.
Nach einer Aussage von Baumdick auf der Polizeiwache kann die Jacke der Eigentümerin wieder zurück gegeben werden.

Die Frau ist polizeibekannt wegen diverser Gewaltdelikte und befand sich heute schon wieder auf freiem Fuss. Für gewöhnlich sollen die Gerichtsverfahren wegen Unzurechnungsfähigkeit eingestellt werden. Eine angeordnete Unterbringung in einer geschlossenen Anstalt soll nicht möglich sein.

Sie gilt als ausserordentlich aggressiv und sehr wankelmütig. So soll sie binnen kürzester Zeit von freundlich auf Angriff wechseln.

kb